Kevin Großkreutz muss man in Deutschland niemandem vorstellen. Die BVB-Legende gewann mit Borussia Dortmund zweimal die Deutsche Meisterschaft, den DFB-Pokal, erreichte das Champions-League-Finale 2013 in Wembley und wurde zur Krönung mit der deutschen Fußballnationalmannschaft in Brasilien 2014 Weltmeister. Im Frühjahr 2021 beendete Großkreutz seine Profikarriere offiziell und zog sich zurück in den Amateurfußball in Dortmund, seiner Heimatstadt. Dorthin – wo alles begann. Seitdem schnürt der 32-Jährige seine Fußballschule für den Westfalenligisten TuS Bövinghausen.

Herausforderung:

TuS Bövinghausen ist ein hochambitionierter Westfalenligist, der sich auf lange Sicht sportlich weiterentwickeln und seinen Weg in die Regionalliga finden will. Dafür wollte der Verein sich auf allen Ebenen – also vor allem auch im Bereich Digitalisierung – entscheidend verbessern, um Spieler weiterentwickeln zu können und darüber hinaus die eigene Reichweite stetig zu vergrößern. AISportsWatch und sein Kamerasystem boten dem Club für genau diesen Entwicklungsschritt die perfekten Voraussetzungen.

Lösung:

Die Kamera von AISportsWatch ist in der Lage, jeden Winkel des Spielfeldes perfekt einzufangen. Die auf künstlicher Intelligenz basierende Kamerasoftware kann das Spielgeschehen in Echtzeit erfassen und auf die Bildschirme der Zuschauer übertragen – und all das ohne einen Kameramann, der das System steuern muss. Die Grafiken im Stream und der Spielstand sind automatisch integriert und die Spiele können per Audiokommentar auch sprachlich begleitet werden. Außerdem können Bannerwerbungen in den Player integriert und beliebig oft ausgespielt werden. Für Bövinghausen ein Rundum-Sorglos-Paket.

Großkreutz schwärmt von digitaler Lösung im Amateurfußball

„Das ist natürlich klasse“, erklärt BVB-Legende Kevin Großkreutz. „Die Jungs können sich Abends in der Kneipe nochmal ihre Tore anschauen. Was will man als Amateurfußballer mehr? Natürlich bin ich das noch aus dem Profifußball gewöhnt“, erzählt der ehemalige Bundesligaspieler, „aber jetzt auch im Amateurfußball weiter zu sehen, welche Fehler oder starken Momente man hatte – das ist richtig geil!“

Hochwertige Spielanalyse mit dem Coaching Tool

Das Kamerasystem ist allerdings nicht nur in der Lage, Livespiele zu übertragen und Highlights der Spiele zu zeigen. Mit Hilfe der Aufnahmen haben die Trainer des Vereins die Möglichkeit, professionelle Spielanalysen mit der Mannschaft zu betreiben und mit verschiedenen Bearbeitungswerkzeugen explizit die Fehler und Stärken eines jeden Akteurs auf dem Rasen zu erkennen. Auch Großkreutz – der ja Analysen aus dem Profifußball gewohnt ist – sieht darin einen großen Mehrwert für die Trainer im Amateurfußball generell: „Natürlich macht es Sinn, sich auch im Amateurfußball Szenen anzuschauen und als Trainer mit der Mannschaft zu besprechen. Wir sind alle ambitioniert – auch auf diesem Niveau.“

Start mit Bövinghausen bereits im Jahr 2019

Bereits im Jahr 2019 installierte AISportsWatch sein erstes Kamerasystem auf dem Gelände des Westfalenligisten und übertrug zahlreiche Spiele des Vereins live. Seit 2021 hängt in Bövinghausen das aktuellste Kamerasystem, womit sich auch Vereinsboss Ayhan Dzaferoski sehr zufrieden zeigt: „Unsere Trainer nutzen das System zur Analyse und wenn jemand mal im Urlaub ist, schaut er sich die Spiele unserer Jungs natürlich über AISportsWatch an“, erklärt er. „Nun haben die Fans darüber hinaus auf der ganzen Welt die Möglichkeit, einen echten Weltmeister bei uns spielen zu sehen. Es ist eine Win-Win-Situation für alle Beteiligten.“

Kevin Großkreutz jedenfalls findet es gar nicht so schlecht, dass die Digitalisierung des Amateurfußballs auch in Bövinghausen auf einem Topniveau ist: „Dann sieht die Familie wenigstens auch weiterhin meine Tore“, erklärt der ewige Borusse mit einem Augenzwinkern.

©2021 AISportsWatch GmbH

Log in with your credentials

Forgot your details?